Die Schmiere

 

Die Schmiere besteht seit 1989. Sie hat sich aus einer Schultheatergruppe gebildet und spielte einige Jahre als experimentierfreudige Jugendtheatergruppe weiter. Im Laufe der Zeit hat sie sich zu einer großen Laienbühne entwickelt, die vielseitiges Theater produziert. Inzwischen zählt das Ensemble 40-50 aktive Mitglieder. Jedes Jahr entsteht eine Neuproduktion, die im Herbst zur Aufführung gelangt.

Der Markt Babenhausen hat alte Theatertradition und besitzt ein eigenes Theatergbäude, das Theater am Espach, die Heimatbühne der Schmiere. Bereits zweimal wurde die Schmiere zu den Schwäbischen Theatertagen eingeladen, einer Einrichtung, bei der der Bezirk Schwaben besonders rührige Laienbühnen berücksichtigt.


Was bedeutet Schmiere?

Der Name hat für uns eine zweifache Bedeutung:
"Schmiere" bedeutet in der Theatersprache soviel wie "primitive Wanderbühne". "Primitiv" heißt einfach. Früher gab es viele solcher einfacher Wanderbühnen, die durchs Land zogen und in Städten und Dörfern gastierten. Die Mitglieder solcher Bühnen zeichneten ein hoher Idealismus und Begeisterung für das Theaterspielen aus. Mit einfachsten Mitteln bemühten sie sich um gutes Theater.

"Schmiere" bedeutet in der sog. Gaunersprache soviel wie "Wache". (z.B. Schmiere stehen = wachen). Für uns heißt das: Wir haben die Absicht, nicht nur unterhaltsames Theater zu bieten, sondern auch wachsames und kritisches.